RISTORANTE NABUCCO, München (Deutschland)

Veröffentlicht auf von Ed Kayros

Erich-Kästner-Straße 21, 80796 München (Deutschland)
Telefon: 089 - 30 00 22 33
www.nabucco.de

Wer wie ich kein großer München-Freund ist  - weder fußballerisch noch gastronomisch - und trotzdem einen bajuwarischen Eintrag schreibt, der muss schon ein echter Überzeugungstäter sein. Das "Nabucco" in Schwabing-West in der Nähe des Hohenzollernplatzes war die Empfehlung eines Geschäftspartners. Und was für eine...

Wer Schickimicki erwartet, wird glücklicherweise enttäuscht. Schlichte Einrichtung, hohe Decken, eine kleine aber feine Speisenkarte. Eigenwerbung: "Statt babylonischer Prachtentfaltung schaffen bei uns hohe Räume, Stuckverzierungen an der Decke, dezente Wandgemälde und schlichtes Mobilar ein stilvolles Ambiente". Und nicht dieses aufdringliche "dottore" oder  "professore" vor jeder Bestellung und der wortreichen Verabschiedung. Einfach eine tolle Location mit netten Menschen zu völlig bodenständigen Preisen.

Zur Sache: Als Vorspeise wurden gebratene Calamari auf Wirsing und Maronen (siehe Foto) serviert. Sehr frisch, sehr aromatisch - und mit 8,70 Euro völlig bezahlbar. Dazu brachte der Kellner ein Glas Chianti der besseren Art - für 3,50 Euro. Sind wir wirklich in Schwabing?

Als Hauptgang wählte ich Lammkoteletts sardischer Art, mit Tomaten, Rosmarin und einem feinen Sößchen (Foto unten). Kein ganz großes Kino, aber nicht nur optisch eine feine Sache. Das Lamm war zartrosa und saftig. Täglich gibt es wechselnde Gerichte, die Empfehlungen des Hauses sind in der Regel alles Treffer. Da kann man auch kleine digitale Sünden verzeihen: Das Nabucco leistet sich auf seiner Hompepage den Luxus einer wahrlich unglaublich antiken Speisenkarte, datiert vom 1. Januar 2002...

Veröffentlicht in Deutschland

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Sonja 02/10/2010 22:20


Oh weh, so ein schönes Blog gefunden (der Teil unter "Warum" hat mir richtig gut gefallen) ... und dann steht natürlich bei der einzigen Münchenbewertung das Wort "Schickimicki". Mann, das ist so
platt und so 80er und so schade ...